Beiträge von gedankenchaotiin

    Der Schreibstil hat mir wieder von Anfang an gefallen. Die Art und Weise, wie Amy M. Soul schreibt ist mir einfach total ans Herz gewachsen.
    Anna... ich bin mir noch immer nicht sicher, was ich wirklich von Anna halten soll. Ich kann nachvollziehen, dass sie aufgrund ihrer Vergangenheit und dem Stress mit ihren Eltern einen Neuanfang will, aber wie sie ihn begonnen hat, hat mir irgendwie nicht ganz.. ich will nicht sagen, nicht gefallen, aber an ihrem Verhalten hat mich irgendwie von Anfang an etwas gestört.
    Irgendwie .. fand ich sie oft einfach viel zu naiv, ihre Entscheidungen viel zu unüberlegt.
    Leon war mir eigentlich von Anfang an sympathisch, Ben hat mich mit seinen Sprüchen sofort zum Schmunzeln bringen können. Allerdings war ich mir bei ihm oft nicht sicher, welche Absichten er wirklich hat.
    Ging es ihm wirklich nur um das Eine oder steckte mehr dahinter?


    Anna kann sich nur schwer zwischen den beiden entscheiden, spielt dabei mehr oder weniger bewusst mit deren Gefühlen und stößt auch ihren Freundinnen vor den Kopf.
    Vom Schreibstil her und vom Aufbau hat es mir wirklich gefallen und Amy konnte mir auch das eine oder andere Mal wirklich ein Schmunzeln ins Gesicht zaubern.
    Es hat mir wirklich gefallen, dass die Story aus mehreren Sichtweisen erzählt wurde: Anna, Ben, Leon und auch Stef oder Phil.
    Das hat das ganze noch spannendener gemacht und ich will auf jeden Fall wissen, wie es mit Leon und Anna weitergeht.

    uly will eigentlich nur eines: Sie will erfolgreiche Journalistin
    werden. Irgendwann möchte sie ihr eigenes Magazin haben, möchte
    erfolgreich sein und vor allem beliebt mit ihrem Magazin.
    Aktuell arbeitet sie in einer kleinen Agentur, wo sie gut bezahlt wird und eigentlich ist sie auch auf einem guten Weg.
    Bis.. bis ihr Chef John sie auf David ansetzt.
    John hat ein Problem mit David und will, dass July über dessen Wellnessoase schlechte Kritiken schreibt.
    Erst zögert July, willigt aufgrund einer baldigen Gehaltserhöhung jedoch
    ein. Ein Gerücht, nach dem anderen setzt sie über David in die Welt,
    was dieses schier wahnsinnig macht.
    Wer ist diese Frau, die gerade sein Leben zerstört und vor allem, warum will sie es zerstören?
    Das Chaos der Gefühle und der Kampf der Geschlechter ist eröffnet.
    Wie mag er wohl ausgehen.



    Auch hier muss ich sagen, dass ich den Schreibstil sofort gemocht habe.
    July ist eigentlich eine junge Frau, welche mit beiden Beinen mitten im
    Leben steht.
    Sie weiss genau, was sie will und wohin ihre Karriere sie bringen soll,
    auch wenn sie das manchmal etwas arrogant und kühl wirken lässt.
    Außer ihrer Schwester lässt sie niemanden an sich heran, fühlt sich
    nicht nur einmal regelrecht einsam. Gerade in den Momenten, in denen sie
    nach der Arbeit in ihre leere Wohnung zurück kommt.
    John wollte ich sofort an die Wand klatschen, als er July das Angebot
    gemacht hat und im nächsten Moment kurzzeitig auch sie, weil sie es
    angenommen hat.



    Und David... oh, ihr könnte auch gar nicht vorstellen, wie oft ich in
    Gedanken hinter ihm gestanden habe. Wie oft ich ihm erst durch die Haare
    wuscheln wollte und ihm im nächsten Moment dennoch einfach nur einen
    Klaps auf den Hinterkopf geben wollte.
    Anfangs war er verständlicherweise einfach nur sauer, aber irgendwann begann er sich July zu öffnen.
    Umso mehr Zeit die beiden miteinander verbracht haben, umso öfter hat er wirklich ehrlich lächeln können.
    Geld und Erfolg machen scheinbar doch nicht alleine glücklich, was David?
    Die Momente, in denen ich ihn schlafgen wollte, waren die, in denen er
    sich wieder zurück gezogen hat und ich dachte echt nur "Boah Junge..
    hast du's bald." xD
    Aber ich muss sagen, dass ich die Entwicklung der beiden wirklich gut
    fand. Auch, wenn es nun wirklich moralisch wirklich sehr verwerflich
    war, dass July das Angebot ihres Chefs wirklich angenommen hat, hat sie
    sich in einer positiven Art entwickelt.
    Sie versucht es wieder gutzumachen, auch wenn ihr Gefühlschaos dazu
    beiträgt, dass nicht alles so abläuft, wie sie es sich vorstellt.
    Aber genau das fand ich gut und es hat mich zum Schmunzeln gebracht.
    Zu guter letzt befindet sich in meinem Kopf eigentlich nur noch eine
    Frage: "Wo genau befindet sich Davids Wellnesstempel und wer fährt mit
    mir dahin? :D



    Auch hier wieder eine wirkliche Leseempfehlung, für jeden, der einfach
    mal etwas locker leichtes braucht. Einfach mal etwas zum Träumen,
    Schmunzeln und Abschalten.
    Danke Amy :)

    Oh, bereits auf den ersten Seiten habe ich mich regelrecht in die
    Protagonistin Sara.. ich will nicht sagen, verliebt, aber sie war mir
    von anfang an total sympathisch.
    Und vor allem ähnlich.
    Schon von der ersten Seite an konnte mich die Autorin mit ihrem
    Schreibstil begeistern und ich habe schmunzelnd vor dem Rechner und
    später vor dem Handybildschirm gehangen, um das Ebook zu Ende lesen zu
    können.



    Der Schreibstil war locker und flüssig und man hat sofort das Gefühl gehabt, sich an Saras Seite zu befinden.
    Als sie zum ersten Mal auf sam trifft, ohne zu wissen, dass er ihr
    künftiger Chef ist, hat ihr Gehirn völlig ausgesetzt, auch wenn sie
    bislang nie an sowas banales wie Liebe auf den ersten Blick geglaubt
    hat.
    Tz, wer glaubt schon an so etwas? Gibts doch eh nur im Märchen, oder?
    Dachte Sara auch.



    Jonas war mir anfangs ja ganz sympathisch, aber irgendwann wollte ich
    ihn einfach nur noch gegen die nächste Wand klatschen. ( Sorry Amy. :D)
    Seine Wandlung war zwar irgendwie, nachvollziehbar, aber auch sehr.. wie
    soll ich es am besten ausdrücken... merkwürdiger, seltsamer?
    Er selbst wurde immer seltsamer und hat seine jahrelang Freundschaft mit
    Sara schnell in den Schatten gestellt, was ich wirklich.. ungerecht ihr
    gegenüber fand.



    Und dann war da noch Sam: Der liebstenswerte Bad Boy.
    In seinem Fall trifft das wirklich zu und ich war mir manchmal wirklich
    nicht sicher, ob ich ihn knuddeln, ihm eine klatschen oder ihm einfach
    nur durch die Haare wuscheln will.
    Er war nicht nur für Sara ein Buch mit sieben Siegeln, welches nur schwer zu durchschauen war.
    Auch das gewisse Mass an Erotik war vorhanden und in dem Fall fand ich es genau passend.
    Nicht zu viel, nicht zu wenig.. genau richtig eben.



    Amy M. Soul hat alle Handlungsstränge so geschickt miteinander
    verbunden, dass mein Fragezeichen im Kopf - was Sam und seine
    Beweggründe betraf - nach und nach verschwinden ließ.
    Ich habe das Ebook wirklich genossen und kann daher nur eines in Richtung der Autorin loswerden: Amy, ich will mehr. :P