Beiträge von Sanne

    Rachel ist die Loserin schlechthin. Sie ist dick und unattraktiv und hat keine Freunde. Ihre Alkoholsucht hat sie den Mann, das Zuhause und den Job gekostet. Nun lebt sie in einem winzigen Zimmer zur Untermiete und fährt nach wie vor jeden Tag mit der Bahn nach London, damit ihre Vermieterin nicht mitkriegt, dass sie arbeitslos ist.
    Fast jeden Tag hält der Zug an derselben Stelle an und Rachel vertreibt sich die Zeit damit, die Bewohner der umliegenden Häuser zu beobachten. In einem davon lebt ein junges Paar, das ein perfektes Leben zu führen scheint. Doch eines Tages sieht sie etwas, das sie schockiert, und am Tag darauf verschwindet die junge Frau spurlos. Rachel, die sich an jenem Abend ganz in der Nähe aufhielt, aber leider unter einem alkoholbedingten Blackout leidet, teilt der Polizei und dem Ehemann ihre Beobachtung vom Vortag mit und verstrickt sich immer mehr in Widersprüche. Dabei gerät sie selbst in Gefahr...


    Die Handlung wird abwechselnd aus der Sicht Rachels, Megans (des Opfers) und Annas (die Rachel den Mann ausgespannt hat) geschildert. Und gerade Rachel, die sich sonst so schwach und ziellos durch das Leben treiben lässt, wächst mit der Zeit immer mehr über sich hinaus.


    Anfangs konnte ich nicht nachvollziehen, was an diesem Buch so spannend sein soll. Ich fand es zäh und die Hauptpersonen allesamt ziemlich unsympathisch. Doch Rachels Kampf gegen den Alkohol und ihre Zielstrebigkeit, ebenso wie Megans Schicksal fesselten mich irgendwann und die Handlung gewann zunehmend an Spannung.