...und wählte fünf glatte Steine

  • . …und wählte fünf glatte Steine


    Roman von Anne Fairbairn, 767 Seiten

    Leider nur noch antiquarisch zu erhalten.


    Inhalt:


    Die Geschichte des schwarzen Jungen David, geboren in den 50ern des letzten Jahrhunderts im tiefen Süden der USA - in New Orleans.


    Er wächst in großer Armut bei seinem geliebten Großvater Little Joe Champlin auf . Dieser verdient sein Geld u.a. als Musiker in verschiedensten Clubs. Hier lernt Li´l Joe den dänischen Professor Knudsen kennen, der, vollkommen frei vom rassistischen Gedankengut des Südens, zum Förderer Davids wird.

    David erhält ein Stipendium an einem liberalen College im Norden, das auch wenige Schwarze aufnimmt. Er begegnet einigen seiner besten Freunde, und auch Sarah! Sarah ist weiß, verliebt sich in David und ist bereit diese Liebe der ganzen Welt vorzuführen. David ist vorsichtiger, schließlich gehören schreckliche Rassendiskriminierungen in seiner Welt zum Alltag.


    Nach dem College beginnt er ein Studium der Rechtswissenschaften in Harvard. Sein Traum ist es, in den diplomatischen Dienst einzutreten. Während er in London an seiner Karriere arbeitet, wachsen in den USA die Rassenunruhen. Martin Luther King und andere kämpfen gegen die Unterdrückung der schwarzen Bevölkerung. Gewalttätige Auseinandersetzungen nehmen immer mehr zu, Schwarze werden willkürlich verhaftet und in den Gefängnissen brutal misshandelt. David erkennt, daß die Bewegung gut ausgebildete Juristen dringend braucht. Er kehrt zurück in die USA und beginnt den Kampf gegen Goliath!


    Und immer ist da auch Sarah...


    Meine Meinung

    Es ist eine Geschichte um Apartheid und auch Diskriminierung auf beiden Seiten

    Ein bewegenes Buch über Widerstand, Zivilcourage und Liebe.

    Eine fesselnde Geschichte über das Leben der schwarzen Bevölkerung im Süden der USA in den 50ger und 60ger Jahren. Ann Fairbairn erschafft starke Charaktere und beschreibt Situationen so gut, dass man fast glaubt, dabei gewesen zu sein.