Die Seele des Bösen - Finstere Erinnerung von Dania Dicken

  • In der kalifornischen Kleinstadt Waterford hat die Polizei es selten mit schlimmeren Verbrechen als Fahrraddiebstählen zu tun, bis eines Abends die Leichen einer vierköpfigen Familie in ihrem Haus gefunden werden. Ein Unbekannter hat tagelang mit seinen Opfern zusammen gelebt, bevor er sie brutal ermordet hat. Polizistin Sadie erhält zum ersten Mal die Gelegenheit, ihre Ausbildung an der FBI Academy zu nutzen. Mit ihren Kollegen Phil und Matt versucht sie, ein Profil des Familienmörders zu erstellen. Ihn zu finden, ist ihr ein ganz persönliches Anliegen: Vor fünfzehn Jahren wurde auch Sadies Familie getötet – von ihrem eigenen Vater …



    Vor 15 Jahren ist Sadies Familie bei einem Feuer umgekommen,sie hat als einzigste überlebt,so lautet die offizielle Version.Die inoffizielle Version darf keiner erfahren,da sie in einem Zeugenschutzprogramm zusammen mit der Familie ihres Onkels.Sie hatte es sehr schwer in ihrer Vergangenheit,hat sich aber daraus gekämpft und ist eine gute Polizistin geworden die sogar die Qualifikationen für eine FBI Agentin hätte.
    Ein schreckliches Verbrechen findet in dem kleinen Ort statt wo sie lebt.Eine 4-köpfige Familie wird brutal ermordet und misshandelt.Das wirft Sadie zurück in die Vergangenheit und ihre Alpträume von damals kommen zurück.
    Dann ist da noch Matt,ihr Kollege und Polizeifotograf der ihr Avancen macht,doch bisher hat sie ihn immer zappeln lassen weil sie keine Fragen über ihre Vergangenheit beantworten kann/darf/will.
    Doch dann überschlagen sich die Ereignisse....Matt erfährt warum sie sich so verhält,eine 2. Familie wird ermordet und die Tochter hat überlebt und dann erfährt sie was aus ihrer Vergangenheit,was ihre Zukunft völlig durcheinander bringt.


    Charaktere:
    Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen.Sadie kam mit sehr sympathisch rüber und man konnte sich immer wieder in sie hineinversetzen und fühlte mit ihr.Matt war auch ein sehr netter Mann,der nicht locker ließ,zum Glück :)
    Ihre Tante und ihr Onkel sowie ihr Cousin sind sehr toll zu ihr und empfangen sie immer mit offenen Armen und sind sehr herzlich.Ihre Cousine jedoch ist ein Biest,aber das muss es ja in jedem Buch geben ;)
    Tessa hat mir mit ihrer Art auch noch sehr gut gefallen.
    Cover:
    Die Farbe der Haare hat natürlich wie Faust aufs Auge gepasst,genau wie die Polizeikleidung.Jedoch kam Sadie auf dem Cover mir etwas vor wie eine Stripperin :)
    Schreibstil:
    Der Schreibstil war flüssig,man ist nicht über irgendwelche Stolpersteine oder sonstiges gestolpert.Der Einstieg war einfach,man befand sich direkt mitten in der Geschichte in einer spannenden Szene.Was mir hier so gefehlt hat waren mehr Absätze.Ich bin ein Mensch der auch viel mal zwischendurch liest und da passen kurze Kapitel,bzw Kapitel mit mehreren Absätzen perfekt rein.Manchmal empfand ich es als sehr anstrengend so lange Kapitel zu lesen,was mich aber natürlich nicht davon abgehalten fleißig weiter zu lesen :)
    Autorin:
    Ich finde die Autorin,soweit ich es in der Leserunde mitbekommen habe,sehr sympathisch und ich fand es toll das sie immer präsent war und immer auf jeden Beitrag der Leser geantwortet hat,großes Lob.
    Spannung:
    Ich glaube es gab nur insgesamt 3 Kapitel die ich richtig spannend fand,was ich auf der einen Seite schade fand.Hätte mir da mehr gewünscht.Was auch noch großes Thema war,war/ist die Liebesbeziehung zwischen Sadie und Matt.Ich fand es toll das sich die 2 angenähert haben usw.,aber für meinen Geschmack hätte man das in dem Thriller etwas kürzer halten können und dafür mehr Spannung rein machen können.


    Fazit:
    Autorin,Geschichte,Charaktere,Cover,Schreibstil TOP!
    Für mich ein bisschen zu wenig Spannung und zu lange Kapitel.