Lovely Bad Boy von Amy M. Soul

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lovely Bad Boy von Amy M. Soul

      Amazon schrieb:


      Lovely Bad Boy

      Was für ein Glück, dass Sara ihre Arbeit behalten kann. Außer ihr mussten alle Mitarbeiter des Clubs gehen. Erst mal ist es ihr auch egal, dass ihr neuer Chef ausgerechnet Sam ist, der beste Freund ihres Mitbewohners und guten Freundes Jonas, wenngleich der ihr bis dato noch nie ein Sterbenswörtchen über Sam erzählt hat.
      Leider ist Sara von Sam gar nicht so abgeneigt, wie sie es gern hätte, und das, obwohl er immer so idiotisch zu ihr ist.
      Es gibt Tage, an denen verstehen sie sich blendend und fühlen sich regelrecht voneinander angezogen, aber viel öfter geraten sie aneinander und merkwürdigerweise immer dann, wenn andere dabei sind.
      Sara fragt sich immer häufiger, was mit Sam los ist und wo verdammt noch mal sein Problem liegt. Warum ist er so, wie er ist? Sie spürt doch ganz genau, dass er sie mag und vielleicht sogar ein bisschen mehr.
      Außerdem ist sie davon überzeugt, dass er gar nicht so hart ist, wie er immer tut.
      Eins steht für Sara fest: Sie muss es herausfinden. Vielleicht weiß Jonas etwas? Doch der verhält sich plötzlich auch ganz anders, als sie es von ihm gewohnt ist. Was ist bloß mit den Männern los?
      Oder bildet Sara sich alles nur ein?
      Außerdem fragt sie sich immer öfter, warum Jonas nie zuvor von Sam erzählt hat. Er ist doch sein bester Freund!?

      Das Buch enthält explizite Szenen.



      Dies ist mein 3. Buch von der Autorin,und ich bin wieder mega begeistert vom Schreibstil.Dieses Gefühl,das man direkt von der Protagonistin angesprochen wird,finde ich total toll.

      In dieser Geschichte geht es um Sara,Sam und Jonas.
      Sara und Jonas sind nun seit ein paar Jahren beste Freunde und wohnen auch zusammen.Plötzlich tritt ein Freund von Jonas aus der Vergangenheit auf,Sam.Dieser bringt zwischen den beiden so ziemlichen alles durcheinander.2 Männer,1 Frau,man kann sich vermutlich denken was da auf einen zu kommt.Zu viel will ich jedoch nicht verraten,ich finde es nur schade das zum Schluss eine eigentliche bis dato gute Freundschaft,kaputt gegangen ist.Aber das kann man leider nicht ändern.

      Charaktere waren sehr gut ausgebaut,gerade bei Sam,fand ich.
      Wen ich gar nicht ab konnte war Jan,aber der ist ja zum Glück dann abgehauen ;)

      Die Erotik stand hier auch nicht so im Vordergrund,was in dem Buch auch recht gut gepasst hat.

      Was mir noch so gefehlt hat,war das Bad Boy Image.Für mich war Sam jetzt nicht so wirklich ein Bad Boy,eher jemand der sein Herz schützen will,weil er in der Vergangenheit zu sehr verletzt wurde,und das kann ich ihn noch ne mal verübeln.

      Fazit: 1A Schreibstil,toller Inhalt,spannende Szene (Jonas und Kathrin),tolle Charaktere,zu wenig Bad Boy.

      ich freu mich schon auf weitere Bücher der Autorin,2 liegen ja noch auf meinem SUB :)


    • Oh, bereits auf den ersten Seiten habe ich mich regelrecht in die
      Protagonistin Sara.. ich will nicht sagen, verliebt, aber sie war mir
      von anfang an total sympathisch.
      Und vor allem ähnlich.
      Schon von der ersten Seite an konnte mich die Autorin mit ihrem
      Schreibstil begeistern und ich habe schmunzelnd vor dem Rechner und
      später vor dem Handybildschirm gehangen, um das Ebook zu Ende lesen zu
      können.


      Der Schreibstil war locker und flüssig und man hat sofort das Gefühl gehabt, sich an Saras Seite zu befinden.
      Als sie zum ersten Mal auf sam trifft, ohne zu wissen, dass er ihr
      künftiger Chef ist, hat ihr Gehirn völlig ausgesetzt, auch wenn sie
      bislang nie an sowas banales wie Liebe auf den ersten Blick geglaubt
      hat.
      Tz, wer glaubt schon an so etwas? Gibts doch eh nur im Märchen, oder?
      Dachte Sara auch.


      Jonas war mir anfangs ja ganz sympathisch, aber irgendwann wollte ich
      ihn einfach nur noch gegen die nächste Wand klatschen. ( Sorry Amy. :D)
      Seine Wandlung war zwar irgendwie, nachvollziehbar, aber auch sehr.. wie
      soll ich es am besten ausdrücken... merkwürdiger, seltsamer?
      Er selbst wurde immer seltsamer und hat seine jahrelang Freundschaft mit
      Sara schnell in den Schatten gestellt, was ich wirklich.. ungerecht ihr
      gegenüber fand.


      Und dann war da noch Sam: Der liebstenswerte Bad Boy.
      In seinem Fall trifft das wirklich zu und ich war mir manchmal wirklich
      nicht sicher, ob ich ihn knuddeln, ihm eine klatschen oder ihm einfach
      nur durch die Haare wuscheln will.
      Er war nicht nur für Sara ein Buch mit sieben Siegeln, welches nur schwer zu durchschauen war.
      Auch das gewisse Mass an Erotik war vorhanden und in dem Fall fand ich es genau passend.
      Nicht zu viel, nicht zu wenig.. genau richtig eben.


      Amy M. Soul hat alle Handlungsstränge so geschickt miteinander
      verbunden, dass mein Fragezeichen im Kopf - was Sam und seine
      Beweggründe betraf - nach und nach verschwinden ließ.
      Ich habe das Ebook wirklich genossen und kann daher nur eines in Richtung der Autorin loswerden: Amy, ich will mehr. :P
      When no one knows I'm wide awake... I'll spread my wings and fly away.